„Wenn Ihr Buch Sie liest: Bibliotheksethische Fragen zum Data Analytics Business in der Wissenschaftskommunikation“

mit Dr. Renke Siems (Universitätsbibliothek Tübingen

ASpB Workshop am 09. Oktober 2020, 10 – 14 Uhr

Unser Dachverband Bibliothek und Information Deutschland hatte 2017 durch eine Arbeitsgruppe und öffentliche Diskussion die berufsethischen Grundsätze aktualisiert. Was zu der Zeit aber noch nicht bekannt war und deshalb in unserem Code of Ethics bislang fehlt , ist eine Reflexion über die Erhebung und Vermarktung von Nutzungsdaten unserer digitalen Angebote.

Mittlerweile hat sich herausgestellt, dass die großen Verlage ein ausgebautes User Tracking auf ihren Plattformen etabliert haben und die dort erhobenen Daten an Dritte abfließen, ohne dass dies für unsere Nutzer*innen überschaubar wäre. Dadurch werden die Freiheit von Forschung und Lehre und die Interessen der Hochschulen verletzt, Personen können gefährdet werden und die ohnehin bestehende Wettbewerbsverzerrung wird verschärft: Verlage, die ein solches Tracking nicht vornehmen, haben damit auch nicht an den zusätzlichen Erlösströmen und an dem Wissensvorsprung teil.

Daraus lassen sich eine ganze Reihe von berufsethischen Fragen ableiten, wie z. B.: Welche Anforderungen stellen wir an Erwerbungsentscheidungen? Welche Geschäftspraktiken akzeptieren wir? Wie klären wir die Nutzer auf? Können wir nach der Umstellung auf Open Access Nutzer überhaupt noch schützen?

Der Workshop ist als Sandwich angelegt. Kürzere Inputs zur Genese des Code of Ethics und zu den Formen des User Treckings werden sich mit Breakout Sessions zur Diskussion abwechseln.

Literatur zur Vorbereitung:

Ethische Grundsätze von Bibliothek und Information Deutschland (2017): https://media02.culturebase.org/data/docs-bideutschland/Ethische%20Grundsaetze.pdf
Cody Hanson: User Tracking on Academic Publisher Platforms: https://www.codyh.com/writing/tracking.html
Sarah Lamdan: Librarianship at the Crossroads of ICE Surveillance: http://www.inthelibrarywiththeleadpipe.org/2019/ice-surveillance/

Bitte melden Sie sich bis zum 30. September 2020 an unter geschaeftsstelle@aspb.de. Die Teilnahme ist kostenlos.

Die Veranstaltung findet als Livestream mit Chat statt. Sie erhalten die Einwahldaten rechtzeitig vorher.